Vollmilchschokolade

Die Vollmilchschokolade hebt sich von anderen Schokoladensorten durch ihre unglaubliche Zartheit und ihren unvergleichlichen Schmelz ab. Sie begeistert Groß und Klein und eignet sich für die Zubereitung von unwiderstehlich leckeren Rezepten. Valrhona verrät Ihnen alle Geheimnisse der Vollmilchschokolade.

Was ist Vollmilchschokolade?

1875 erfindet der Schweizer Chocolatier Daniel Peter die Vollmilchschokolade. Seitdem hat sie sich zu einer der beliebtesten Schokoladensorten weltweit entwickelt. Aber wissen Sie auch, was genau sich hinter dieser zartschmelzenden, köstlichen Schokolade verbirgt?

Wie die dunkle Schokolade und die weiße Schokolade ist auch die Vollmilchschokolade ein Produkt, das auf der Basis von Kakao und Zucker entwickelt wird. Der Unterschied zu dunkler Schokolade ergibt sich aus der Zugabe von Milchpulver zu den Grundzutaten.

Bei Valrhona werden die Rezepte nach ein- bis zweijähriger Forschungsarbeit von den Ingenieuren für Forschung und Entwicklung mithilfe unserer Jury für sensorische Analyse entwickelt. Wir stellen heute über 100 verschiedene Schokoladensorten her (dunkle Schokolade, weiße Schokolade, Vollmilchschokolade und sogarSchokolade mit blonder Farbe). Die Zutaten, aus denen sie sich zusammensetzen, müssen daher genau dosiert werden, um die Einzigartigkeit jeder Schokolade zu offenbaren.

Chocolat au lait valrhona

Zusammensetzung der Vollmilchschokolade

In Frankreich und Europa gibt es genaue Vorschriften bezüglich der Zusammensetzung und Bezeichnung von Schokolade.

Eine Valrhona-Vollmilchschokolade enthält die folgenden Zutaten:

  • Kakaotrockenmasse (Kakaobutter, Kakaomasse) aus ausgewählten Kakaobohnen. Mindestgehalt 30 %.
  • Milchpulver. Mindestgehalt 18 %.
  • Fette (darunter Kakaobutter für eine geschmeidige Konsistenz). Mindestgehalt 25 %.
  • Zucker in unterschiedlichen Anteilen,
  • ein Hauch von natürlicher Vanille, um die Aromen zur Geltung zu bringen.

Die Gesetzesvorgaben für Schokolade erlauben die Verwendung eines natürlichen Emulgators, um die Homogenität zu verbessern und der Schokolade eine zartschmelzende Textur zu verleihen. Bei Valrhona verwenden wir Sonnenblumenlecithin.

Der richtige Kakaoanteil für eine hochwertige Schokolade

Bei der Herstellung einer Schokolade muss der optimale Kakaoanteil gefunden werden, der das Produkt am besten zur Geltung bringt. Es geht darum, ein subtiles Gleichgewicht zu schaffen, um letztendlich ein einzigartiges Aromaprofil zu erhalten, das sich auf die typischen Eigenschaften eines oder mehrerer Anbaugebiete stützt.

Die Aromakraft einer Schokolade hängt vom Anbaugebiet des Kakaos, vom Rezept und vom Herstellungsverfahren ab. Die Vorstellung, dass eine Schokolade besser schmeckt, wenn sie einen hohen Kakaoanteil hat, ist daher falsch.

Um besser zu verstehen, was der auf den Verpackungen der Schokoladentafeln angegebene Kakaoanteil bedeutet, lesen Sie unseren Leitfaden zu den verschiedenen Kakaoanteilen.

Übrigens: Vollmilch- und dunkle Schokolade liefern in etwa die gleiche Menge an Energie (ca. 500 kcal pro 100 g). Vollmilchschokolade ist süßer, dunkle Schokolade jedoch fettreicher (da sie einen höheren Anteil an Kakaobohnen und Kakaobutter hat). Je höher also der Kakaoanteil einer Schokolade ist, desto mehr Kalorien hat sie. Vollmilchschokolade ist oft weniger kalorienreich als dunkle Schokolade, da sie weniger Fett enthält. 

Wie wird die Vollmilchschokolade verwendet?

Vollmilchschokolade kann auf vielfältige Weise verwendet werden. Ob als kleiner süßer Snack zwischendurch in Form einer Schokoladentafel oder zur Kreation aufwendiger und köstlicher Desserts mit Schokobohnen aus Kuvertüre (oft auch Schokoladenplättchen genannt) – Kinder wie Erwachsene schmelzen dank ihrer unnachahmlichen Zartheit gleichermaßen dahin.

Vollmilchschokolade zum Genießen

Auch Vollmilchschokolade ist eine Schokolade zum Genießen. Alle Schokoladenexperten werden Ihnen bestätigen, dass es hervorragende Vollmilchschokoladen gibt, deren Geschmack und Aromen komplex und subtil sind. Es gibt Menschen, die Vollmilchschokolade lieben, Menschen, die dunkle Schokolade lieben … und diejenigen, die beide lieben!

Wenn Sie also eine gute Vollmilchschokolade verkosten und genießen möchten, so geht dies in Form einer Tafel, eines Riegels oder eines Täfelchens. Beißen Sie in ein Stück Caramelia und lassen Sie sich von ihrer wohltuenden Cremigkeit und zartschmelzenden Konsistenz verführen!

Vollmilchschokolade zum Backen

Für aufwändige Rezepte greifen Profis oft auf Kuvertüre zurück. Dies ist ein spezieller Schokoladentyp, mit dem man sehr leicht Pralinen überziehen kann, dank seines hohen Anteils an Kakaobutter.

Es gibt unzählige Rezepte, die die Verwendung von Vollmilchschokolade erforderlich machen. Von Kuchen über Kekse, Torten, Ganaches, Biskuit-/Cremerollen und andere Süßspeisen – alles Rezepte, die Sie erkunden können.

Liebhaber von Schokolade mit einem guten Kakaogeschmack und subtilen Vanille- und Malznoten werden sich von der Kuvertüre Jivara 40 % ganz und gar überzeugen lassen.

Geschmackskombinationen

Für noch mehr Genuss oder Kreativität kann die Vollmilchschokolade mit anderen Zutaten kombiniert werden.

  • Himbeeren: Was für ein überraschendes Erlebnis! Eher säuerlich oder eher süß, je nachdem, ob sie roh oder gekocht ist, passt die Himbeere, ebenso wie die Erdbeere, perfekt zu Vollmilch- und weißer Schokolade.
  • Haselnüsse: Schokolade und Haselnüsse sind oft eine gute Kombination. Letztere bereichern die Geschmackspalette mit gerösteten Nuancen und sorgen manchmal auch für eine gewisse Knusprigkeit.
  • Karamell: In all seinen Formen! Ob flüssig, weich oder knusprig, Karamell ist auch ein Element, das Textur verleiht. Was den Geschmack anbelangt, so runden seine charakteristischen aromatischen Noten das köstliche Aroma der Schokolade ab.
  • Vanille: Sie teilt mit dem Kakao ihre Subtilität und ihre Charakterstärke. Bourbon-Vanille, Tahiti-Vanille ... es gibt so viele verschiedene Vanillearomen wie es Sorten, Böden und Klimazonen gibt.
  • Walnüsse: Sie lassen sich besonders gut mit Schokolade, aber auch mit anderen warmen Noten wie Zimt und Honig kombinieren.
  • Kokosnüsse: Die milchigen Noten der Kokosnuss harmonieren auf sehr angenehme Weise mit Vollmilchschokolade und weißer Schokolade.

Wie unterscheidet sich Vollmilchschokolade von Valrhona von anderen Schokoladensorten?

Valrhona wählt nur die feinsten Kakaosorten aus und perfektioniert ständig sein Schokoladen-Know-how, um einzigartige und außergewöhnliche Schokoladen anbieten zu können. Die Kakaobohnen werden zunächst sorgfältig von unseren Einkäufern ausgewählt, die dabei insbesondere nach außergewöhnlichen Aromaprofilen suchen. Die Kakaobohnen entwickeln ihre ganze aromatische Komplexität während bestimmter Schlüsselphasen der Herstellung und werden anschließend präzise kombiniert, um einzigartige Schokoladen mit erlesenen Aromen zu erhalten.

Valrhona entwickelt eine nachhaltig hergestellte, zu 100 % rückverfolgbare Schokolade, deren Rohstoffe wir direkt von 18 000 Produzenten beziehen, die wir bei ihren Bemühungen um gute soziale und ökologische Praktiken unterstützen. Wenn Sie sich für Produkte von Valrhona entscheiden, werden Sie ein Akteur in der nachhaltigen Entwicklung des Kakaos und treten in den Kreis der Schokoladenliebhaber ein.