Kakaobutter

Kakaobutter ist ein 100 % pflanzliches Fett, das aus der Kakaobohne gewonnen wird. In der Patisserie und insbesondere bei der Herstellung von Schokoladendesserts lässt sie sich vielseitig einsetzen. Valrhona verrät Ihnen alle Geheimnisse rund um dieses verkannte Lebensmittel mit seinen zahlreichen wohltuenden Eigenschaften.

Was ist Kakaobutter überhaupt?

Kakaobutter ist ein natürlicherweise in Kakaobohnenvorkommendes Fett. Sie besteht hauptsächlich aus Fetten, die sich aus gesättigten und einfach ungesättigten Fettsäuren zusammensetzen.

Die Kakaobutter erkennt man leicht an ihrer blassgelblichen Farbe. Meistens wird sie in festem Zustand und in Blockform angeboten und aufbewahrt.

Wie wird Kakaobutter gewonnen?

Kakaobutter wird aus den Kakaobohnen gewonnen, die in der Kakaoschote, der Frucht des Kakaobaums, eingehüllt sind. Nach der Ernte werden die Kakaoschoten von Hand geöffnet, um die Kakaobohnen herauszuschöpfen, die zunächst fermentiert und dann getrocknet werden.

Später werden die Kakaobohnen geröstet. Ihre Schale wird entfernt und der Kakao gebrochen. Es entsteht der Kakaobruch. Kakaobrüche gleicher oder unterschiedlicher Herkunft können nach genauer Rezeptur zusammengestellt werden, bevor sie gemischt und gemahlen werden und so die Kakaomasse (auch als Kakaopaste oder Cacao Liquor bekannt) bilden.

Eine hydraulische Presse trennt den flüssigen Teil der Kakaomasse, also die Kakaobutter, vom festen Teil, dem Schokoladenpresskuchen (der zu feinem Kakaopulver weiterverarbeitet wird).

Nach dem Pressen weist die Kakaobutter einen intensiven Geschmack auf. Es folgen nun mehrere weitere Arbeitsschritte wie die Filtration, die Desodorierung (durch die die Kakaobutter ihren neutralen Geschmack erhält) und die Temperierung.

beurre de cacao

Verwendung von Kakaobutter

Dieses natürliche Fett ist bei Profis und Laien gleichermaßen beliebt. Kakaobutter kann in der Patisserie und in der Küche eingesetzt werden und bietet eine Reihe von Vorteilen.

Seit einigen Jahren ist die Kakaobutter auch in unserer heimischen Küche anzutreffen, wo sie in vielfältiger Form auftritt. Hier einige Beispiele für die Verwendung von Kakaobutter.

Süße Küche

Die Chef-Patissiers und -Chocolatiers wissen, wie sie die Kakaobutter perfekt verarbeiten. Ihre Schmelztemperatur (Schmelzpunkt) liegt bei 37 °C. Sie ist eine wertvolle Hilfe, wenn es um die Temperierung der Schokolade geht. Und was wäre Schokolade ohne Kakaobutter?

Mit ihren Fetten verleiht die Kakaobutter der Schokolade Glanz und Schmelz. Hier zur Erinnerung: Kuvertüreschokolade ist mit Kakaobutter angereichert. Dadurch wird sie flüssiger und eignet sich somit besser als Überzug und zum Gießen von Schokoladenkörpern.

Dieses genießbare Fett gibt Ihren Zubereitungen keinen Schokoladengeschmack, weshalb es auch für die Zubereitung anderer Rezepte auf Kakaobutterbasis verwendet werden kann: Speiseeis, Brotaufstriche, Desserts u. v. m.

Um Sie nur mit dem Besten, was Schokolade zu bieten hat, zu versorgen, hält sich Valrhona strikt an die europäischen Richtlinien (2000-36 CE). Wir verwenden nur Kakaobutter. Unseren Kuvertüreschokoladen fügen wir keinerlei andere pflanzlichen Fette hinzu.

Herzhafte Küche

Auch wenn es auf den ersten Blick merkwürdig erscheint, ist die Verwendung von Kakaobutter in der herzhaften Küche durchaus interessant. Und zwar aus gutem Grund, denn die Kakaobutter ist ein stabiles Fett, das geruchlos und geschmacksneutral ist. Außerdem wird Kakaobutter nicht ranzig und kann problemlos aufbewahrt werden.

Kakaobutter hält zudemhohen Temperaturen stand: Im Gegensatz zu Butter oder bestimmten Ölen kann sie problemlos auf 200 °C erhitzt werden, ohne zu verbrennen. Sie hebt den Geschmack der Lebensmittel hervor und bewahrt all ihre Aromen.

Wussten Sie schon ... Kakaobutter ist für eine Ernährung ohne tierische Produkte geeignet.

Anwendung in der Kosmetik

Lippenstift, Lippenbalsam, Sonnencreme, Feuchtigkeitscreme, Narbenschutz- oder Anti-Aging-Produkte, Massageöl … An Beispielen für die kosmetische Verwendung von Kakaobutter mangelt es nicht. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn Kakaobutter ist reich an Vitaminen (A, B, C und E) und besitzt viele pflegende Eigenschaften.

Kakaobutter wird als kostengünstige Zutat in selbst gemachten Pflegeprodukten sehr geschätzt. Sie spendet Feuchtigkeit, beruhigt und nährt die Haut. Sie stärkt das Haar und trägt dank ihres hohen Gehalts an Antioxidantien zur Bekämpfung der Zellalterung bei.

Zusammenfassung

Kakaobutter ist ein natürliches Produkt, das aus den Kakaobohnen gewonnen wird. Es bedarf mehrerer Verarbeitungsschritte, um den Kakaobruch zu erhalten und anschließend die Kakaomasse herzustellen. Die Kakaobutter entsteht, indem die Kakaomasse unter hohem Druck gepresst wird. Sie wird anschließend gefiltert, desodoriert und temperiert.

Kakaobutter ist ein Fett, das als Lebensmittelzutat bei der Herstellung von Schokolade und Produkten aus Kakao wie Vollmilchschokolade, bestimmten Schokoladenmilchgetränken, Pralinen usw. zur Anwendung kommt.

Wegen ihrer wohltuenden Eigenschaften für Haut und Haar wird sie auch häufig in Kosmetikprodukten eingesetzt. Da sie sich sehr einfach verarbeiten lässt und preiswert ist, ist sie außerdem ein gern verwendetes Produkt in der DIY (Do It Yourself)-Kosmetik.