Guironnet

1922

Albéric Guironnet, Patissier und Confiseur aus dem Département Ardèche, gründet die „Chocolaterie du Vivarais“ in einer ehemaligen Schreinerei in Tain l’Hermitage. Mit Sorgfalt und auf Qualität bedacht röstet er seine Bohnen selbst und wird so zum Lieferanten von Bäckermeistern und Patissiers.

Guironnet Guironnet

Gonnet

1939

Nach dem Tod von Albéric Guironnet geht das Unternehmen an Albert Gonnet, einen Unternehmer aus Chambéry. Dieser beschließt eine Umbenennung des Unternehmens in „La Chocolaterie Gonnet“ und vergrößert die Chocolaterie, um eine Diversifizierung des Schokoladenangebots zu ermöglichen.

Gonnet

Geschäft

1942

Eröffnung des Geschäfts in Tain l’Hermitage.

Geschäft

1947

Die Chocolaterie gewinnt an Bekanntheit in Fachkreisen und erlebt ein beachtliches Wachstum. Um von dieser Dynamik zu profitieren, kreiert Albert Gonnet die Marke Valrhôna, eine Kontraktion der Wörter „Vallée du Rhône“.

Rinette

1948

Das erste, legendäre Produkt der Marke Valrhona ist die Schokoladenpraline Rinette, die bis heute unveränderte gleich geblieben ist: Sie wird noch immer in Tain l’Hermitage von Hand hergestellt. Ihren Namen Rinette verdankt sie dem Vornamen von Albert Gonnets Tochter Catherine.

Rinette Rinette

1966

Nach dem Tod von Albert Gonnet im Jahr 1963 übernehmen seine beiden Schwiegersöhne das Unternehmen und machen daraus die Chocolaterie „de Loisy et Genet“. Ab diesem Zeitpunkt steigert sich die Geschäftstätigkeit der Schokoladenfabrik dank der neuen, moderneren Maschinen und der Herstellung der ersten Referenz-Schokolade-Kuvertüren, darunter die „Maître Chocolatier“.

1984

Jean-Noël Bongrain, Geschäftsführer des großen Käseherstellers gleichen Namens, kauft Valrhôna und macht die Marke der breiten Öffentlichkeit sowie international bekannt. Ab jetzt kommt der Name Valrhôna ohne Zirkumflex aus und wird in Großbuchstaben geschrieben: VALRHONA

Guanaja

1986

Valrhona kreiert aus einer Verbindung verschiedener Grand Crus Guanaja 70 %, die bitterste Schokolade der Welt. Ihr Erfolg in der Fachwelt und bei den Verbrauchern ist unmittelbar. Sie passt hervorragend zu Kaffee und wird in 5-Gramm-Quadraten „zum Knabbern“ in einer von Zigarrenkisten inspirierten Metalldose angeboten.

Guanaja Guanaja Guanaja

1987

Der von Valrhona gegründete „Club des amis du chocolat“ (Club der Schokoladenfreunde) wird zum Programm Cercle V und vereint vom Backhandwerker bis zum Restaurantbesitzer alle Fachleute der süßen Gastronomie. Das Programm bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit zu Austausch, Innovation und Inspiration und zudem exklusive Vorteile zur Mitgestaltung der Gastronomie von morgen.

Die Nächte der Schokolade

1987

Antoine Dodet ist zu dieser Zeit Chef des Marketings und kreiert ein medienwirksames Event, das Valrhona-Schokolade bei einem breiten Publikum bekannt macht: Les Nuits du Chocolat (Die Nächte der Schokolade). Im Jahr 1987 formen Patissiers und Chocolatiers die Büsten bekannter Persönlichkeiten und 1989 organisiert Valrhona gemeinsam mit Pariser Designern eine Modenschau. Für Furore sorgt vor allem das Paco-Rabanne-Kleid, das Christian Constant aus Schokolade kreiert. Schokolade wird so zu einem künstlerischen Medium, das alle Grenzen sprengt.

Die Nächte der Schokolade Die Nächte der Schokolade

1989

In Tain l’Hermitage wird die „École du Grand Chocolat“ gegründet: ein Ort, an dem Valrhona sein Savoir-faire mit Bäckern, Patissiers und Chefköchen teilt. Die École Valrhona, ein Kompetenzzentrum für Schokolade, ist ein Ort der Kreativität und Innovation, an dem die Inspirationen von morgen entstehen. Seit 1989 wurden drei weitere Schulen gegründet: in Tokio im Jahr 2007, in Viroflay im Jahr 2010 und in Brooklyn im Jahr 2015.

Gastronomie

1989

Die von Gabriel Paillasson mitbegründete Weltmeisterschaft der Konditoren ist ein weiterer Ausdruck von Valrhonas Einsatz für die Berufe der Gastronomie. Dieser Wettbewerb, dessen Finale alle zwei Jahre auf der SIRHA stattfindet, hat zahlreiche Nachwuchskräfte bekanntgemacht und mehrere Generationen von Patissiers geprägt.

Gastronomie

Manjari

1990

Valrhona kreiert die erste herkunftsreine „grand Cru de Terroir“ aus Madagaskar, Manjari 64 %. Die Schokolade ist das Ergebnis der soliden Partnerschaft, die Valrhona zu den lokalen Produzenten pflegt, um Ethik und Qualität gleichermaßen sicherstellen zu können.

Manjari

El Pedregal

1992

Die am Fuße der Anden gelegene Plantage El Pedregal zählt zu den Wiegen des Edelkakaos, zu dem auch die seltene Sorte Porcelana gehört. Valrhona legt diese Plantage 1992 an, um die Artenvielfalt zu schützen und wird somit selbst zum Kakaoproduzenten.

El Pedregal

1992

Die Identität von Valrhona wird mit der Kreation des neuen Logos in den Farben Schwarz, Gold und Rot, die bereits im Guanaja-Quadrat vertreten sind, neu bestärkt.

Gran Couva

1998

Valrhona bringt die erste Jahrgangs-Schokolade einer Plantage auf den Markt, Gran Couva 64 % Trinidad. Die dunklen Plantagen-Schokoladen sind außergewöhnliche Produkte: Ihre wertvollen, empfindlichen Bohnen stammen aus einer einzigen Plantage und sind die aromatischsten der Welt.

Gran Couva Gran Couva

Tain l'Hermitage

2006

Valrhona errichtet eine neue Produktionsstätte in Tain l’Hermitage. Das historische Valrhona-Gebäude im Stadtzentrum bleibt erhalten, wird aber um eine leistungsfähigere Produktionsanlage ergänzt, um der Nachfrage der verschiedenen Märkte gerecht zu werden.

Tain l'Hermitage

2006

Gründung der Unternehmensstiftung „Fondation d’Entreprise Valrhona“, genannt „Fondation Valrhona pour le Goût“ (Valrhona-Stiftung für den Geschmack), die gleich zwei Ziele verfolgt: die Sensibilisierung von Kindern und ihren Familien für die Vielfalt der Geschmäcker und eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung sowie die Berufung junger Menschen für die Arbeit in der süßen Gastronomie und ihre Eingliederung in die entsprechende Ausbildung.

C3

2008

Die Chocolate Chef Competition (C3) ist der erste internationale Wettbewerb für Chef-Patissiers aus dem Gastronomiebereich. Ziel dieses Wettbewerbs, der sowohl die technische als auch die kreative Seite der Schokoladenverarbeitung berücksichtigt, ist, die Leidenschaft und das Können der Patissiers in den Mittelpunkt zu stellen.

C3 C3

Enzyklopädie

2010

Die unter der Leitung von Frédéric Bau und in Zusammenarbeit mit Pierre Hermé entstandene Encyclopédie du chocolat (Enzyklopädie der Schokolade) ist konzentriertes Savoir-faire und ein echtes Nachschlagewerk. Sie umfasst mehr als hundert Rezepte, von den einfachsten bis zu den kreativsten.

Enzyklopädie

Dulcey

2012

Bei einer Patisserie-Vorführung lässt Frédéric Bau weiße Schokolade ein wenig zu lange im Wasserbad. Die Schokolade wird blond und entwickelt Aromen von Mürbeteig und karamellisierter Milch. Acht Jahre weitere Forschung sind erforderlich, um das Rezept für die Dulcey zu verfeinern.

Dulcey

Cité du Chocolat

2013

Direkt neben der historischen Schokoladenfabrik Guironnet eröffnet 2013 die Cité du Chocolat Valrhona ihre Pforten. Ihr erklärtes Ziel: allen Altersgruppen die Liebe zu guter Schokolade durch Sinneserfahrungen, kulinarische Workshops, eine virtuelle Reise durch die Plantagen oder auch die Geheimnisse der Schokoladenherstellung zu vermitteln. Die in Tain l’Hermitage gelegene Cité empfängt 140 000 Besuchern pro Jahr und wird zu Frankreichs bedeutendstem Standort für Schokolade erklärt.

Cité du Chocolat Cité du Chocolat Cité du Chocolat

Mananka

2015

Valrhona erfindet die doppelte Fermentation: ein innovatives Verfahren, bei dem Früchte in den Fermentationsprozess der Kakaobohnen einbezogen werden und den Bohnen so neue Aromen verleihen. Dank Valrhonas besonderer Beziehung zu den Kakaobauern, die die Fermentation der Bohnen durchführen, entsteht Mananka 62 %.

Mananka Mananka

Live Long

2015

Das Programm Live Long Valrhona wird 2015 ins Leben gerufen. Es verkörpert Valrhonas Engagement entlang der gesamten Wertschöpfungskette, vom Kakaobauern bis zum Chef-Patissier in seiner Backstube. Das Programm steht symbolisch für Valrhonas Mission des „Gemeinsam mit Gutem Gutes tun“.

Live Long

Inspiration

2016

Valrhona macht dank einer technischen Meisterleistung einen weiteren Schritt nach vorn: So ermöglicht die Kreation von INSPIRATION, der allerersten Fruchtkuvertüre, es Küchenchefs und Patissiers Frucht wie Schokolade zu verarbeiten. Die komplexe Assemblage aus Kakaobutter, Zucker und Passionsfrucht offenbart einen intensiven Geschmack und eine kräftige Farbe – beides ist 100 % natürlich. Die Inspiration-Reihe wird auf der SIRHA 2017 mit dem Grand Prix de l’Innovation ausgezeichnet.

Inspiration

Millot

2016

Nach mehr als 20 Jahren exklusiver Partnerschaft mit der Millot-Plantage in Madagaskar wird Valrhona Aktionär der Domaine Millot. Eine bedeutende Investition, die das Verfolgen gemeinsamer Ziele sowie einen langfristigen Entwicklungsplan möglich macht.

Millot Millot

2017

Initiiert von der Valrhona-Stiftung wird mit Graines de Pâtissier ein Projekt lanciert, das arbeitsmarktfernen jungen Menschen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren eine Chance gibt – in einer Branche, die auf Mitarbeitersuche ist: und zwar die Herstellung von Back-, Konditorei- und Schokoladenwaren. 95 Jugendliche konnten bereits von dem Programm profitieren, von ihnen haben 46 % eine Konditorenausbildung begonnen.

La Consigne

2019

Valrhona startet das Projekt « La Consigne »: ein Liefersystem der Valrhona-Schokoladenbohnen ohne Verpackung in wiederverwendbaren und abwaschbaren Boxen.

La Consigne

2020

Valrhona erhält die B Corporation-Zertifizierung: eine Anerkennung des Engagements und des Programms Live Long, aber auch und vor allem eine Richtlinie, um den Status quo zu verbessern und positive Auswirkungen auf die Welt sicherzustellen. Durch die Teilnahme an der B Corp®-Bewegung bekräftigt Valrhona den Willen, einen positiven Beitrag für Mensch und Erde zu leisten. Weil Unternehmen nicht mehr nur die besten der Welt, sondern auch die besten für die Welt sein können.

Oabika

2021

Valrhona kreiert Oabika – das Gold der Kakaoschote und das erste Kakaosaftkonzentrat mit 72 °Brix, das für Gastronomie-Profis entwickelt wurde. Diese außergewöhnliche neue Zutat – gewonnen aus dem weißen Fruchtfleisch, das die Bohnen in der Schote umgibt – wird mit dem SIRHA Innovation Awards 2021 in der Kategorie Produkte, Getränke und Zutaten ausgezeichnet.

Oabika

Leitfaden für Nachhaltigkeit

2021

In Zusammenarbeit mit Food Made Good, dem weltweit anerkannten Nachhaltigkeitsprogramm der Sustainable Catering Association, und dreißig Küchenchefs aus aller Welt bringt Valrhona einen Leitfaden für verantwortungsbewusste Gastronomie sowie ein Selbstbewertungstool heraus. Beides ist kostenlos online verfügbar und hat zum Zweck, die Fachleute der süßen Gastronomie bei ihrem Umstellungsprozess hin zu einer nachhaltigeren Unternehmenspolitik zu begleiten.

Leitfaden für Nachhaltigkeit

Komuntu

2022

Um gemeinsam das 100-jährige Bestehen zu feiern, kreiert Valrhona mit der Hilfe von Kunden Komuntu. Lieferanten, Kakao-Partner, Mitarbeiter und Kunden werden in jede Phase der Kreation mit einbezogen. Als Akteure in der Welt einer verantwortungsbewussten Schokolade verkörpern alle gemeinsam „Komuntu“: eine Kombination aus „Komunumo“, was auf Esperanto „Gemeinschaft“ bedeutet, und dem afrikanischen Konzept „Ubuntu“ – „Ich bin, weil wir sind“. Komuntu ist eine Schokolade, die für Kunden und von ihnen kreiert wurde.

Komuntu Komuntu