Veröffentlicht am 21.10.20

Klimaneutralität - Maßnahmen gegen die globale Erwärmung ergreifen

Die Kohlenstoffbilanz von Valrhona im Jahr 2018 ergab, dass die globalen Treibhausgasemissionen von Valrhona 191.000 Tonnen CO2e betragen.

Ungefähr zwei Drittel der weltweiten Emissionen des Unternehmens sind auf den Anbau von Kakaobohnen zurückzuführen, hauptsächlich auf die Abholzung, die für den Anbau von Kakaobäumen betrieben wird.

Um unsere Emissionen aus unserer vorgelagerten Wertschöpfungskette zu reduzieren, haben wir uns verpflichtet, die Entwaldung zu bekämpfen und unsere Produzenten in den besten landwirtschaftlichen Praktiken zu schulen.

 

valrhona.com-article-neutralite-carbone

Unsere Kohlenstoffbilanz

UMFANGEMISSIONSBEREICHETONNEN CO2-EQANTEIL IN PROZENT
1Direkte Emissionen im Zusammenhang mit den Aktivitäten der Schokoladenfabrik2 636 1%
2Indirekte Emissionen im Zusammenhang mit dem Kauf von Elektrizität117%0%
3.1Ankauf Kakao127 66867%
3.2Andere Ankäufe30 73716%
3.3Investitionsgüter2490%
3.4Vorgelagerte Transporte4 7462%
3.5Vor Ort anfallende Abfälle1150%
3.6Geschäftsreisen3 2302%
3.7Pendeln2 8691%
3.9Nachgelagerte Transporte14 0447%
3.10Nachgelagerte Verarbeitung1260%
3.11Produktnutzung3 0062%
3.12Ende der Produktlebensdauer1 9511%
 INSGESAMT191 494100%

 

Kennzahlen:

Bis 2025 ist unser Ziel die Klimaneutralität.
Valrhona bewegt sich dank komplementärer Ziele allmählich in diese Richtung:

UMFANGERGEBNISSEREDUZIERUNGSZIELE (2 °C-ZIEL)NEUTRALITÄTSZIELE
UMFANG 1 UND 257 % Reduktion im Jahr 2019 gegenüber 201360 % Reduktion im Jahr 2025 gegenüber 2013Klimaneutralität im Jahr 2020 durch Kompensation im Offsetting.
UMFANG 3188.000 Tonnen CO2 im Jahr 20182/3 Reduktion der Emissionen im Jahr 2025 gegenüber 2018Klimaneutralität im Jahr 2025 durch Kompensation im Insetting.